Datum:

Kurz nach Mitternacht wurde auch die Mac App Store (MAS) Version von Apple freigegeben.

Erstaunlicherweise wird in der App Store App als Aktualisierung-Datum der 10.12. angegeben – im Gegensatz zu (der Nachricht über die Freigabe in) der Mail App scheint die App Store App die kalifornische Zeit zu verwenden?

Egal – wir freuen uns auf jeden Fall, dass auch die App Store Kunden dieses wichtige Update so schnell verwenden können.

Stichwörter: appstore, fotos app, mac app store, mas, mediencenter, nessmediacenter


Datum:

Leider ist uns jetzt erst durch den Hinweis eines Benutzers von nessMediaCenter aufgefallen, dass Apple die Datenbank-Struktur der Fotos-Mediathek geändert hat.

Wie bei jedem Apple-Update haben wir natürlich den Zugriff auf die Medien der Fotos-App im MedienCenter getestet und dabei keine Probleme festgestellt.
Normalerweise aktualisiert man alte Datenbank-Strukturen bei Änderungen – und in diesem Fall wäre uns das Problem auch aufgefallen. Aber die Fotos-App 3.0 unterstützt statt dessen 2 unterschiedliche Datenbank-Strukturen: die Struktur von alten (bereits vorhandenen) und von neuen Datenbanken.

Glücklicherweise konnten wir das Problem schnell finden: Apple hat einfach nur 2 Felder in der Datenbank der Fotos-Mediathek umbenannt.

Die aktuellen Versionen von nessMediaCenter (1.7.5) und nessViewer (3.8.1) können jetzt heruntergeladen werden – die AppStore-Version muss von Apple jedoch erst geprüft und freigegeben werden.

Stichwörter: fotos app, mediencenter, nessmediacenter, nessviewer


Datum:

Nach dem Erscheinen der offizielen Version von macOS 10.13 (High Sierra) haben wir nessViewer und nessMediaCenter noch einmal getestet und konnten bisher keine Probleme feststellen.

Allerdings zeigte High Sierra nach dem 1. Start eine andere MAC-Adresse sowohl in den System-Einstellungen “Netzwerk” als auch in nessViewer an – und dadurch erschien in nessViewer dann auch bei bisher registrierten Vollversionen der Start-Dialog mit dem Info “Unregistrierte Vollversion”.

Erst nach einem erneuten Start von High Sierra wurde zumindest bei uns wieder die ursprüngliche MAC-Adresse angezeigt, die auch bei den älteren Systemen angezeigt wird.

Wir empfehlen daher – falls in nessViewer der Start-Dialog mit dem Info “Unregistrierte Vollversion” erscheint – den Rechner noch einmal neu zu starten.

Stichwörter: 13, high sierra, macOS 10, nessviewer


Datum:

Für die Verbesserungen am Medien-Server von nessViewer musste auch nessMediaCenter App für AppleTV angepasst werden.

Außerdem wurde auch der Zugriff auf Medienschauen verbessert und die Unterstützung von Internet-Anbietern erweitert.
So kann man jetzt mit nessViewer auf dem Mac z.B. Videos in einer Medienschau zusammenstellen und dann auf dem AppleTV über den Medien-Server auf diese Medienschau zugreifen und entspannt die Videos hintereinander anschauen.

Stichwörter: apple, appletv, appstore, nessmediacenter, tvOS


Datum:

Durch die Arbeit an finessTV haben sich einige Verbesserungen ergeben, die jetzt auch beim Medien-Server umgesetzt wurden:

  1. Energie sparen: bei Verbindung durch einen Client wird ggf. der Mac aufgeweckt und anschliessend das Einschlafen verhindert.
  2. Externe Verbindung: ausserhalb des lokalen Netzes sind jetzt auch bei eingeschalteter Router-Firewall Verbindungen wieder möglich.
  3. Video-Qualität bei Konvertierung: für jeden User kann optional die Qualität (z.B. “4096” für eine hohe Qualität und schnelle Verbindung) angegeben werden – ansonsten wird sie wie bisher automatisch berechnet.
  4. EyeTV-Filme: optional werden EyeTV-Filme durch ffmpeg segmentiert wenn ffmpeg im Dienstprogramme-Ordner installiert ist.

Bisher war der Zugriff auf den Medien-Server nur durch nessViewer App auf iPad, iPhone, iPod touch oder nessMediaCenter App auf AppleTV möglich. Auf einem anderen Mac konnten hingegen nur mit einem FTP-Client die Medien übertragen werden.
Ab jetzt kann auch auf einem anderen Mac im MedienCenter auf den Medien-Server zugegriffen werden.
Dazu müssen in den Einstellungen (Reiter “Center”) durch “Medien-Server” der Name und das Kennwort für den Zugriff eingegeben werden. Optional kann auch die externe Adresse (bzw. Domain) und der Port angegeben werden – ansonsten wird der Medien-Server durch Bonjour automatisch gefunden.

Medienschauen können in der 64 Bit Version auch als Kontaktbogen angezeigt werden nachdem das Fach ausgeblendet wurde.

Für die Verbesserungen am Medien-Server musste ausserdem nessViewer App für iPad, iPhone, iPod touch angepasst werden.
Damit die Einstellungen in der “Einstellungen App” leichter aufgerufen werden können, gibt es jetzt in der Info-Anzeige (Info-Button “i” oben rechts in der Haupt-Ansicht) den entsprechenden Button “Einst.”.

Stichwörter: 64 bit, iOS, mediencenter, medienschau, medien server, nessviewer


← Älter Neuer →