Datum:

Nach dem Erscheinen der offizielen Version von macOS 10.13 (High Sierra) haben wir nessViewer und nessMediaCenter noch einmal getestet und konnten bisher keine Probleme feststellen.

Allerdings zeigte High Sierra nach dem 1. Start eine andere MAC-Adresse sowohl in den System-Einstellungen “Netzwerk” als auch in nessViewer an – und dadurch erschien in nessViewer dann auch bei bisher registrierten Vollversionen der Start-Dialog mit dem Info “Unregistrierte Vollversion”.

Erst nach einem erneuten Start von High Sierra wurde zumindest bei uns wieder die ursprüngliche MAC-Adresse angezeigt, die auch bei den älteren Systemen angezeigt wird.

Wir empfehlen daher – falls in nessViewer der Start-Dialog mit dem Info “Unregistrierte Vollversion” erscheint – den Rechner noch einmal neu zu starten.

Stichwörter: 13, high sierra, macOS 10, nessviewer


Datum:

Für die Verbesserungen am Medien-Server von nessViewer musste auch nessMediaCenter App für AppleTV angepasst werden.

Außerdem wurde auch der Zugriff auf Medienschauen verbessert und die Unterstützung von Internet-Anbietern erweitert.
So kann man jetzt mit nessViewer auf dem Mac z.B. Videos in einer Medienschau zusammenstellen und dann auf dem AppleTV über den Medien-Server auf diese Medienschau zugreifen und entspannt die Videos hintereinander anschauen.

Stichwörter: apple, appletv, appstore, nessmediacenter, tvOS


Datum:

Durch die Arbeit an finessTV haben sich einige Verbesserungen ergeben, die jetzt auch beim Medien-Server umgesetzt wurden:

  1. Energie sparen: bei Verbindung durch einen Client wird ggf. der Mac aufgeweckt und anschliessend das Einschlafen verhindert.
  2. Externe Verbindung: ausserhalb des lokalen Netzes sind jetzt auch bei eingeschalteter Router-Firewall Verbindungen wieder möglich.
  3. Video-Qualität bei Konvertierung: für jeden User kann optional die Qualität (z.B. “4096” für eine hohe Qualität und schnelle Verbindung) angegeben werden – ansonsten wird sie wie bisher automatisch berechnet.
  4. EyeTV-Filme: optional werden EyeTV-Filme durch ffmpeg segmentiert wenn ffmpeg im Dienstprogramme-Ordner installiert ist.

Bisher war der Zugriff auf den Medien-Server nur durch nessViewer App auf iPad, iPhone, iPod touch oder nessMediaCenter App auf AppleTV möglich. Auf einem anderen Mac konnten hingegen nur mit einem FTP-Client die Medien übertragen werden.
Ab jetzt kann auch auf einem anderen Mac im MedienCenter auf den Medien-Server zugegriffen werden.
Dazu müssen in den Einstellungen (Reiter “Center”) durch “Medien-Server” der Name und das Kennwort für den Zugriff eingegeben werden. Optional kann auch die externe Adresse (bzw. Domain) und der Port angegeben werden – ansonsten wird der Medien-Server durch Bonjour automatisch gefunden.

Medienschauen können in der 64 Bit Version auch als Kontaktbogen angezeigt werden nachdem das Fach ausgeblendet wurde.

Für die Verbesserungen am Medien-Server musste ausserdem nessViewer App für iPad, iPhone, iPod touch angepasst werden.
Damit die Einstellungen in der “Einstellungen App” leichter aufgerufen werden können, gibt es jetzt in der Info-Anzeige (Info-Button “i” oben rechts in der Haupt-Ansicht) den entsprechenden Button “Einst.”.

Stichwörter: 64 bit, iOS, mediencenter, medienschau, medien server, nessviewer


Datum:

Wer das Programm “Vorschau” von Apple kennt, dem wird die Medienschau von nessViewer bekannt vorkommen – allerdings bietet die Medienschau wesentlich mehr: z.B. können neben Bildern auch Filme und PDF-Dokumente hinzugefügt werden, Medienschauen können gespeichert werden und Medien können durch “Exportieren” umgewandelt / komprimiert werden.

Allerdings fehlte der Medienschau bisher eine Funktion: die Anzeige der Medien als Kontaktbogen. Im Unterschied zu der Anzeige von Miniaturen im Fach und des aktuellen Mediums im Hauptfenster zeigt ein Kontaktbogen die Medien nebeneinander / untereinander an – ähnlich der Darstellung in iPhoto oder der Fotos-App.

In der 64 Bit Version von nessViewer ist ab Mac OS X 10.11 (macOS 10.11, El Capitan) nun auch die Anzeige als Kontaktbogen in einer Testversion verfügbar: wenn man im Medienschau-Menü das Fach ausblendet, dann werden die Medien nebeneinander / untereinander angezeigt.

Übrigens wollte uns ein Fotograf letztens seine (mit einer Profi-Kamera aufgenommenen) RAW-Bilder mit der “Vorschau” zeigen – aber trotz eines neuen & schnellen Retina-iMacs war das unerträglich langsam. 80 MB pro Bild sind zwar schon heftig, aber… “komischerweise” mit der Medienschau gar kein Problem und trotz der Größe sehr schnell & angenehm.

Außerdem wird jetzt die Fenster-Größe anhand der Bildschirm-Größe berechnet, so dass auf grossen Bildschirmen der verfügbare Platz besser genutzt wird. Und die Positionierung wurde korrigiert damit Fenster, die auf einem 2. Bildschirm geöffnet werden, korrekt positioniert werden.

Stichwörter: 64 bit, bild, film, kontaktbogen, mac os x, medienschau, miniatur, vorschau


Datum:

Wie bereits berichtet haben wir jetzt auch in der iOS-Version von nessViewer die Film-Bearbeitung hinzugefügt.

Neben dem Schneiden (“Trim”) von Videos ist dadurch jetzt auch das Löschen von Ausschnitten möglich – eine Funktion, die in der “Fotos App” fehlt. Wenn man aber ein längeres Video aufgenommen hat und in der Mitte des Videos einen Teil löschen möchte, dann war das bisher so nicht machbar.

Und so geht es:

  1. “Datei öffnen” aufrufen.
  2. Durch den Aktionen-Button (auf dem iPhone nur im Querformat verfügbar) “Datei von Fotos-App importieren” aufrufen , das Video auswählen und importieren.
  3. Das Video öffnen, einen Ausschnitt festlegen und entweder “Schneiden” oder “Löschen” aufrufen. Das geht auch mehrmals hintereinander.
  4. Das Video speichern.

Wenn man das bearbeitete Videos wieder in der “Fotos App” haben möchte, dann kann man durch den Aktionen-Button “Film zu Fotos-App hinzufügen” aufrufen.

Stichwörter: bearbeiten, bearbeitung, film, fotos app, ios, löschen, nessviewer, rotieren, schneiden, video


← Älter Neuer →